header

Wie entstand Authentic Movement?

Der Grundansatz der authentischen Bewegung wurde von Mary Stark Whitehouse Mitte des 20. Jahrhunderts in den USA entwickelt. Dort liegt der Ursprung und man kann sie als Mutter der authentischen Bewegung bezeichnen. 

Mary Whitehouse war professionelle Tänzerin und studierte Ausdruckstanz bei Mary Wigman. Neben ihrer Leidenschaft für Tanz und Bewegung führte sie ihr Interesse am Menschen zu C. G. Jung und zu einem Studium der Jung'schen Psychologie.

Mary Whitehouse hatte die Ahnung, dass wir uns über den Tanz mit unserer ursprünglichen Lebenskraft verbinden können. So wie Menschen schon in frühen Zeiten ihre Transpersonalität über den Tanz erlebt haben. 

Sie war überzeugt, dass sich psychisches Erleben über die Bewegung ausdrückt und umgekehrt Bewegung psychisches Erleben beeinflusst. Für sie bildeten beide Teile eine Art Einheit.

Sie machte die Erfahrung, dass sich die meisten Menschen aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung weit von der Wahrnehmung ihrer körperlichen Empfindungen entfernt hatten und sich dadurch auch in ihrer Lebendigkeit beschnitten. Sie vertrat die Annahme, dass wir, indem wir uns unseres Körpers und unserer Bewegung bewusst werden, den Zugang zu unserer universellen Lebensquelle wiederfinden. 

Dieser Annahme hat sie ihr Leben und ihrer Arbeit gewidmet. Sie hat ihre Arbeit als „Movement-in-depths“ bezeichnet.

Ein Kernanliegen ihrer Arbeit war es, Bewegung als direkte Erfahrung erlebbar werden zu lassen. Diese direkte Erfahrung kann unterschiedliche Arten und Tiefen der Selbsterkenntnis beinhalten. 

Der Ansatz von Mary Whitehouse wurde im besonderen von zwei ihrer Schülerinnen weiter vertieft und in unterschiedlichen Richtungen weitergeführt: Janet Adler und Joan Chodorow.

Joan Chodorow bleibt in ihrer Arbeit dem Jungianischen Ansatz verbunden. Sie nennt ihre Arbeit 'Moving Imagination'. Die Strömung von Joan Chodorow, als ein jungianisch-orientierter Ansatz, legte die Grundlage für Authentic Movement, so wie sie heute in der Tanztherapie gelehrt und praktiziert wird. Die Ausrichtung ist klar therapeutisch. Sie nutzt Authentic Movement als gestalterischen Ausdruck der als diagnostisches und therapeutisches Instrument benutzt wird.

 Janet Adler entwickelte und entwickelt daraus eine im Körper verankerte Bewusstseinsschulung 'The Discipline of Authentic Movement'. Die Discipline of Authentic Movement versteht sich als mystischer Weg. Die Ausrichtung der Discipline of Authentic Movement ist klar spirituell in Form der Hinwendung auf die direkte, unmittelbare Erfahrung des Numinosen und die Ausbildung des Zeugenbewusstseins.

Die beiden Pionierinnen der Authentischen Bewegung gaben ihre Ansätze über Lehrtätigkeiten und Praxis weiter. Janet Adler hat anfangs in dem von ihr gegründeten „Mary Starks Whitehouse“ Institute gelehrt und praktiziert. Später war sie, ebenso wie Joan Chodorow, Dozentin im Authentic Movement Institute in Berkley. Das Institut wurde 1993 von Neala Haze und Tina Stromsted gegründet. Neala Haze war selbst Schülerin von Mary Starks Whitehouse und lernte später ebenso wie Tina Stromsted, bei Janet Adler und Joan Chodorow.

Die Ansätze formten sich also im Austausch untereinander und durch die Praxis weiter aus und wurden durch ihre Schülerinnen auch miteinander vernetzt. Diese Entwicklung der Vernetzung wird in der Definition von Authentic Movement auf der Website des Authentic Movement Institutes deutlich. Auch wenn das Institut 2004 geschlossen wurde, ist diese Definition auf der von Tina Stromsted betriebenen Website noch immer aktuell:

„What is Authentic Movement?
Authentic Movement is a completely self-directed form in which individuals discover a movement pathway that offers a bridge between the conscious and the unconscious.

Authentic Movement explores the relationship between a mover and a witness, being seen and seeing. With eyes closed, the mover listens inwardly and finds a movement arising from a hidden prompting, a cellular impulse. Gradually the invisible becomes visible, the inaudible becomes audible, and explicit form is given to the content of direct experience.

The witness brings a receptive quality of clear attention to the mover. The witness is mindful of the inner world of sensation and meaning, judgment and criticism. Though personal shadow issues may emerge, the witness accepts the mover without analysis or direction and speaks only when the mover asks for a response. The mover and witness together can achieve a level of perception of self and other that evokes deep respect and empathy.

Theory
Authentic Movement is informed by developmental psychology, somatic epistemology, Jungian thought, dance ethnology, and mystical studies...“

Authentic Movement Institute, 2017

 

Authentic Movement wird heute in vielfältiger Form angewandt und dient

    •    zur heilsamen Selbsterfahrung- und Entfaltung
    •    als Kernelement der Tanztherapie
    •    als Zugang zu unserer Kreativität
    •    als verkörperte Bewusstseins- und Achtsamkeitsschulung

Somit können je nach Anliegen in der Authentischen Bewegung unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden.